Schachverein Ebersbach e.V.

Herzlich Willkommen im Internet-Portal des Schachvereins Ebersbach/Fils e.V.
Erlanger Himmelfahrts-Open Runde 3: überzeugender Weißsieg und reife Verteidigungsleistung PDF Drucken E-Mail
  
Freitag, den 26. Mai 2017 um 16:13 Uhr

Vielleicht hat sich der eine oder andere aufmerksame Besucher unserer Vereins-Website schon gefragt, weshalb es diesmal so lange dauert, bis der Berichterstatter etwas über die heutige Vormittagsrunde postet. Am Berichterstatter lag es jedenfalls nicht; dem ging es nämlich nicht anders. Erwartungsschwanger guckte dieser während seines Mittagessens immer wieder auf sein Smartphone, ob da inzwischen vielleicht doch eine Nachricht eingetrudelt ist. Schließlich schaute er dann mal auf die Turnierseite des ausrichtenden Vereins, um dann einen möglichen Erklärungsansatz zu finden - da war nämlich festzustellen, dass das Brettergebnis von Hartmut noch immer als einziges fehlte...

... tatsächlich war es dann auch so, dass Hartmut sich mit Schwarz spielend stundenlang teuer seiner Haut erwehren musste! Schon im Laufe der Eröffnung war er in eine schlechtere Position gerutscht, konnte die aber immer gerade so noch - vielleicht mit gewisser Unterstützung des Gegners - zusammenhalten. Schließlich gelang es ihm, in ein Einzelturmendspiel mit Minusbauer zu gelangen, dass aufgrund der Umstände, dass sich die 3:2-Bauernformation gänzlich am Damenflügel befand und Hartmuts König günstig platziert war, wohl auch bei bestem Spiel für den Gegner (Nr. 2 der Setzliste in Hartmut´s Spielgruppe) nicht hätte gewinnen lassen. Dennoch ließ sich dieser es sich nehmen, Hartmut noch lange Zeit zu kneten und entsprechend dessen Widerstandsfähigkeit zu testen. Tatsächlich hätte Hartmut an der einen oder anderen Stelle durchaus noch straucheln können, wenn er nicht jeweils den einzig richtigen Zug gefunden hätte, was er aber letztlich tadellos geschafft hat. Im 97.Zug (!) schließlich hatte Hartmut schließlich nur noch mit blanken Königen auf dem Brett endgültig das Unentschieden unter Dach und Fach gebracht, dass angesichts der Spielverlaufs durchaus fast wie ein Sieg verbucht werden darf.

 

Sicherlich schon Stunden früher war da Bernd mit seiner Weißpartie fertig geworden. Fast noch mehr wie in der vorigen Runde zeigte Bernd wieder eine ziemlich überzeugende Vorstellung und erspielte sich einen überzeugenden und verdienten Sieg, der also eher weniger auf einheimischer Gastfreundlichkeit (sieht man mal von dem kleinen Entgegenkommen ab, sich am Ende gar noch mattsetzen zu lassen), als mehr in Bernds starkem Spiel begründet lag. Mit 2,5/3 liegt Bernd nun alleinig hinter dem Turnierfavoriten IM Mons, der noch gar nichts abgegeben hat (und auf den Bernd erst in der letzten Runde treffen wird), alleinig an zweiter Stelle.

 

Nachfolgend nun noch beide Ebersbacher Partien (diesmal vom Berichterstatter nur auf die Schnelle angereichert mit ein paar Varianten, denn der will nämlich jetzt gleich noch das schöne Wetter nutzen ...)

Aktualisiert ( Freitag, den 26. Mai 2017 um 21:37 Uhr )
 
Tammer Jugend-Open: Nils Wurmbauer auf "Medaillenplatz" PDF Drucken E-Mail
  
Freitag, den 26. Mai 2017 um 00:06 Uhr

Unsere beiden derzeit Erlangens Gastfreundschaft genießenden Open-Fahrer Hartmut Hehn und Bernd Grill waren keineswegs die einzigen Vereinsmitglieder, die am Himmelfahrtstag Schachfiguren umherschoben! Zumindest auch unser (hoch)motiviertes Nachwuchstalent Nils Wurmbauer nutzte die Gelegenheit ebenfalls, um seine praktische Erfahrungen zu mehren und besuchte hierzu das Jugend-Open in Tamm unweit von Ludwigsburg, das im Gegensatz zum Erlanger Turnier schon seit vielen Jahren ausgetragen wird und entsprechend nunmehr zum 31.Mal wie üblich in den altehrwürdigen Gemäuern der ortsansässigen Kelter stattfand. Hierbei wurde ein siebenrundiges Schnellschachturnier mit jeweils 20min Gesamtbedenkzeit pro Spieler und Partie in verschiedenen Altersklassen ausgetragen, wobei die Altersspanne von U8 bis U25 reichte.

In Nils´Altersklasse U12 waren insgesamt 34 Teilnehmer und Teilnehmerinnen am Start, wobei zwei Spieler nach ihren DWZ-Zahlen eine deutlichere Favoritenrolle bekleideten. Letztlich vermochten diese beiden dann auch, ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht zu werden; so belegte Nils mit der Bilanz von 6/7 hinter dem alleinig noch vor ihm gesetzten Oliver Schwartz (SC Ostfildern), dem er im direkten Vergleich knapp unterlag, den zweiten Platz!

Glückwunsch, Nils!

Aktualisiert ( Freitag, den 26. Mai 2017 um 00:50 Uhr )
 
Erlanger Himmelfahrts-Open Runde 2: optimale Ausbeute! PDF Drucken E-Mail
  
Donnerstag, den 25. Mai 2017 um 23:01 Uhr

Die abendliche zweite Runde wurde für unsere beiden Protagonisten zu einem vollen Erfolg! Der Berichterstatter war überrascht, dass sich Hartmut schon zu einem Zeitpunkt bei ihm meldete, als dieser noch keineswegs damit gerechnet hatte; schließlich vermag man bei dem in Erlangen praktizierten Turniersystem mit ratinghomogenen Spielgruppen nicht auf "Fallobst" zu treffen.

 

Dies lag letztlich daran, dass genau DER Ulmer Kontrahent, gegen den er kurioserweise auch in der abgelaufenen Mannschaftssaison anzutreten hatte (die Partie endete seinerzeit remis), schon recht zeitig das Handtuch geworfen hatte - und zwar recht ungewöhnlicherweise in einer Stellung, in der noch gar nicht so wirklich etwas Handfestes passiert war, außer dass der Gegner halt einen Bauern verloren hatte. Schön jedenfalls, dass sich Hartmut so letztlich gerechterweise für die doch recht unglückliche Niederlage in der Startrunde revanchieren konnte.

[Nachtrag bzw. Korrektur: Hartmut wies mich zwischenzeitlich nochmals darauf hin, dass der Gegner in der Schlussstellung aus Versehen in Fingerfehlermanier seine Dame in die Hand nahm; da diese aber nur klare Verlustzüge auszuführen vermochte, gab er in Anerkennung der Regel "berührt - geführt" sogleich auf. Es stimmt aber zumindest nach wie vor, dass das Weiterspielen sicherlich alles andere als Spaß gemacht hätte (wie im Rahmen der Partiekommentierung schon konstatiert) und die schwarzen Rettungschancen zu diesem Zeitpunkt sicherlich nur noch eher vage waren; Mi.Rupp]

 

Mehr arbeiten musste da Bernd gegen seinen von der Papierform her ebenbürtigen Gegner. Das Hauptthema dieser Partie war sicherlich das gegnerische Bauernopfer, das aber bei weitem nicht so gut funktionierte, wie sich das der Kontrahent wohl ausgemalt hatte. Wie sich der weitere Fortgang beschreiben lässt, entnehme der werte Besucher bitte dem einleitenden Text zur betreffenden Partie im Anschluss an diesen Rundenbericht ...

 

In der morgigen Vormittagsrunde trifft Hartmut auf Markus Böhme (SC Uttenreuth, DWZ 2037). Bernd hat gegen den einheimischen Dustin Bachmann (DWZ 2118, Jahrgang 82) anzutreten. Man darf da entsprechend gespannt sein, ob die Erlanger auch am Schachbrett so gastfreundlich sind ...

 

Nachfolgend nun also noch die Partien unserer beiden Turnierfahrer der zweiten Runde ...

Aktualisiert ( Freitag, den 26. Mai 2017 um 12:28 Uhr )
 
1.Erlanger Himmelfahrts-Open: durchwachsener Start ins (etwas andere, da Gruppen-)Turnier PDF Drucken E-Mail
  
Donnerstag, den 25. Mai 2017 um 16:11 Uhr

Wie bereits vor ein paar Tagen vorangekündigt, haben sich unsere Vereinsmitglieder Bernd Grill sowie Hartmut Hehn nun also tatsächlich aufgemacht, um von heute an bis einschließlich Sonntag an einem siebenrundigen Turnier in der fränkischen Universitätsstadt Erlangen [Lage siehe Abb.] teilzunehmen!

Mehr als üblich sollte man in diesem Fall wohl zu den Spezifikationen des Turniers verlieren. Erwähnenswert und interessant (wie das bei Erlangen freilich nicht überrascht) ist dabei nicht nur, dass dieses vom heimischen SC Erlangen (dessen erste Mannschaft in der 2.Bundesliga Ost spielt) ausgerichtete und in einer Turnhalle mit angenehmen Spielbedingungen (so Hartmut vorhin per Handy) stattfindendenTurnier in diesem Jahr offenbar seine Premiere feiert. Ungewöhnlich ist vor allem auch der Austragungsmodus, der an denjenigen der von unserem Württembergischen Schachverband ausgetragenen WAM-Turnierserie erinnert (den der Berichterstatter kürzlich im Rahmen eines kürzlichen Beitrags geschildert hatte) ...

... So ist es in Erlangen nun so, dass alle Teilnehmer entsprechend ihrer Wertungszahl (hier orientierte man sich offenbar aufgrund des nun doch gänzlichen Fehlens ausländischer Starter ausschließlich an den DWZ-Zahlen) entsprechend in  homogenisierten Achtergruppen unterteilt wurden, die dann intern im Modus "jeder gegen jeden" dann ihre sieben Turnierrunden austragen. Es ergeben sich so sechs Gruppen; in der Gruppe A spielen entsprechend nun Nr.1-8 der nach DWZ-Rating geordneten Starterrangliste, in Gruppe B dann Nr. 9-17 etc. etc. Interessanter- und wundersamerweise geht das bei den letztlich 48 Startern (offenbar sind zuletzt also noch vier Leser unserer Homepage der vom Berichterstatter zuletzt betriebenen Promotionkampage erlegen;)) dann prima auf mit den Achtergruppen, wie diese schon in der offiziellen Ausschreibung angekündigt wurden.

 

Unser "Paradepferd" Bernd Grill ist in der Startrangliste an Nummer fünf gesetzt und kann so entsprechend in der stärksten Spielgruppe antreten. Die Spannweite der Starter-DWZ-Zahlen reicht hier von den 2487 DWZ des von den Ratingzahlen her doch deutlich zu favorisierenden und noch recht jungen IM Leon Mons (MSA Zugzwang, Jahrgang 95) bis zu den 2089 DWZ des noch jüngeren einheimischen Kevin Tong (Jahrgang 2003(!)).

Für Hartmut Hehn als fünftgesetzter der Spielgruppe B ist dagegen - und das ist nun wohl ein gewisser Nachteil dieses gruppenbasierten Spielsystems - quasi von Vornherein das Spiel um den Gesamtsieg verwehrt. Nach dem Verlauf der Startrunde wäre es für Hartmut jedoch so oder so nun schwer geworden, bei der insgesamt doch eher kürzeren Turnierdistanz noch ins Titelrennen eingreifen zu können, denn er hat seine Auftaktpartie gegen den von der Papierform her ebenbürtigen und noch jungen Gegner Alexander Petrashov (SC Noris-Tarrasch Nürnberg, DWZ 1970, Jahrgang 99) nach einem unglücklichen Fehlgriff im 36.Zug in einer zu diesem Zeitpunkt ausgeglichenen Stellung verloren.

Besser lief es da für Bernd, dessen Gegner FM Christoph Singer (FC Bayern München, DWZ 2293), Nr.3 der Setzliste, mit den schwarzen Steinen letztlich mit einer Zugwiederholung Vorlieb zu nehmen hatte. Für beide Seiten wäre vielleicht mehr drin gewesen, wenngleich zumindest bei der ersten Computeranalyse die Engine des Berichterstatters keinem der beiden Kontrahenten das Auslassen einer wirklich bereits gewinnträchtig zu bezeichnenden Möglichkeit signalierte [in Bälde soll noch auf die beiden (natürlich) sehr interessanten und recht ereignisreichen SVE-Partien näher eingegangen werden].

 

Bernd hat sich nun in der abendlichen Runde zwei nun mit den schwarzen Steinen mit Gerhard Reis (SW Nürnberg-Süd, DWZ 2184) auseinanderzusetzen, Hartmut in Spielgruppe B mit Weiß mit Uwe Gebhardt (SC Weiße Dame Ulm), der uns Ebersbachern als Verbandsliga-Kontrahent gut bekannt ist.

 

[Weitere Informationen (einschließlich einer Kurzbegründung für den gewählten Turniermodus) können der Turnierseite https://schachclub-erlangen.de/spielbetrieb/himmelfahrtsopen/2017/  entnommen werden]

 

Nachfolgend nun in analysierter und kommentierter Form die Erstrundenpartien unserer beiden Protagonisten ...

Aktualisiert ( Freitag, den 26. Mai 2017 um 11:51 Uhr )
 
1. Erlanger Himmelfahrtsopen - inoffizielle(r) Promotion(versuch) PDF Drucken E-Mail
  
Samstag, den 20. Mai 2017 um 21:44 Uhr

Schon fast drei Wochen lange wurde auf unserer Homepage nichts mehr gepostet ^^. So ganz von ungefähr kommt das aber wohl nicht; schließlich wurden die Mannschaftsligen erst vor nicht allzu langer Zeit abgeschlossen und die Schächer sind entsprechend nach der langen Ligazeit wohl noch etwas (der eine weniger, der andere mehr (und womöglich im wahrsten Sinne des Wortes)) ermattet und wohl noch damit beschäftigt, Wunden zu lecken bzw. sich von den erlittenen Misserfolgserlebnissen zu erholen oder eben auf den erspielten Lorbeeren auszuruhen. Dennoch verirren sich offenbar selbst in dieser schachlichen Saure-Gurken-Zeit offenbar nach wie vor tagtäglich (sofern man unserem Zähler trauen darf?!) rund zwei- bis dreihundert (nette) Leute auf unsere Homepage - und da es nicht weniger werden, ganz offenbar in sehnlicher Erwartung neuer Postings...

... Ganz sicher (Ehrenwort!) wollte sich der Informant ja spätestens kommenden Donnerstag wieder zu Worte melden. Nachdem dieser aber inzwischen Kenntnis davon gewonnen hat, dass sich laut Angaben der entsprechenden Veranstalter die Anmeldung für das betreffende Turnier, für das demnächst wieder mehrere Vereinsmitglieder (zumindest Hartmut Hehn und Bernd Grill) ihre Teilnahme zugesagt haben, (zit.) "schleppend" verlaufe und entsprechend die Meldefrist auf eine kostenreduzierte Anmeldung auf einschließlich heute verlängert wurde, könnte der Informant ja vielleicht noch etwas zusätzliche Promotion betreiben, damit unsere Teilnehmer auf noch etwas lukrativere Konkurrenz stoßen können; schließlich ist es doch auch ein Reiz, bei Open-Turnieren mit entsprechendem Losglück auf Gegner eines Kalibers stoßen zu können, gegen die man in der normalen Mannschaftsligarunde kaum oder gar nicht zu spielen vermag.

Stand heute sollen sich für das Open (es soll auch noch ein Jugendturnier stattfinden) des verlautbarten Turniers bislang nämlich gerade mal 44 Spieler angemeldet haben. Vielleicht haben sich die Organisatoren das aber ja zumindest ein bisschen doch selbst zuzuschreiben; diesbezügliche Werbekreativität könnte jedenfalls auch anders aussehen (findet jedenfalls der Informant bzw. (inoffizielle) Promoter seiner Willen). Anstatt die Namen von drei (vermeidlichen) ausländischen "Zugnummern" zu nennen, deren Namen selbst der diesbezüglich sicherlich nicht wenig bewanderte Informant seiner Lebtag´ noch nie gehört hat, hätte den Erlangern eigentlich auch noch etwas mehr einfallen können, um den Turnierort erfolgreicher zu promoten; potenzielle Möglichkeiten hierfür wurden jedenfalls wohl auch objektiv betrachtet nicht zur Gänze ausgeschöpft ...

... der Informant muss da fast vermuten, dass die Erlanger die vermittelte Aufmerksamkeit wohl selbst gar nicht recht zu schätzen wussten, der ihnen seinerzeit von dritter Seite zuteil wurde; schließlich müsste anfang der achtziger Jahre der Name "Erlangen" einem bundesweiten Publikum bekannt geworden sein, denn damals wurde sogar in Dieter Thomas Heck´s ZDF-Hitparade (im wahrsten Sinne des Wortes) "Wissenswertes über ERlangen" verbreitet ^^ ...

... Na: klingelt, funkt oder schnaggelt es nun so langsam zumindest bei denjenigen, die wie der Informant seit geraumer Zeit bereits erste (natürlich nur leichte) Haarverfärbungen im Spiegel feststellen müssen? Oder tatsächlich immer noch nicht? Na, dann sieht sich der Informant dann doch fast genötigt, seine professionelle Vergangenheit als u.a. Geographielehrer (Schachprofi hätte wohl nicht gereicht) heraushängen zu lassen, um auf folgenden denkwürdigen musikalischen Showact hinzuweisen, der die bis dato wohl eher unbekannte Stadt ERlangen zumindest kurzzeitig ins Rampenlicht der Nation rückte:

https://www.youtube.com/watch?v=G_k20C8hOEs

[Fun-Fact am Rande: entsprechend der Endziffer "0" fürs Telefonvoting landete der Titel auch auf dem letzten Platz der seinerzeitigen Hitparaden-Ausgabe, wie dann ab dato angeblich auch stolz auf der Plattenhülle vermerkt wurde; offenbar war die Zeit damals noch nicht reif für einen derartig progressiven Act ^^ (und vielleicht hatten dazu noch zu wenige Erlanger angerufen ^^)]

Insbesondere denjenigen, die sich noch immer fragen, wo dieses ERlangen (nicht zu verwechseln also beispielsweise mit Ellwangen oder gar Mutlangen) denn verdammt nochmal eigentlich überhaupt liegt, sei insbesondere noch auf die Maxi-Fassung hingewiesen, da deren eingeblendetes Plattencover eine geographische Lageskizze beinhaltet, sowie diese (in ihrer zweiten Hälfte) noch weitere wissenswerte Informationen über die Stadt und ihre Bewohner zu vermitteln vermag:

https://www.youtube.com/watch?v=9aFyhxQKaGY.

Da bekanntlich für gewöhnlich aller (wie auch immer gearteten) Dinge drei sind (und der Informant sich zu so viel schwäbischer Gründlichkeit infolge noch nicht vollständiger preußischen Assimilation auch vermutlich insbesondere genetisch bedingt irgendwie gedrängt fühlt), nun noch der Link auf die vom Informanten einzig auffindbare Fassung des offiziellen Videos: https://www.youtube.com/watch?v=WKA5jY2S05g

 

Nachdem nun zumindest die nationale Schachöffentlichkeit hiermit die sicherlich überzeugenden Vorzüge einer Teilnahme an einem Schachturnier ausgerechnet in ERlangen  adäquat mit gerüttelt geographischer Sachkompetenz vermittelt wurden, die entsprechend zwischen den einzelnen Spielrunden abseits des Schachbretts genossen werden können, sollte jetzt doch bestimmt noch der eine oder die andere (ggf. nach Dauerschleife des inoffiziellen Soundtracks) hinreichend Lust bekommen haben, die offenbar ihrer selbst nicht ganz vollständig bewussten (hallo Erlanger - so selbstbewusst solltet ihr es promoten:) sehr interessante und gastfreundliche KULTurstadt ERlangen kurzfristig entschlossen noch mit ihrem Besuch (die nächste Ligarunde kommt bestimmt!) beehren zu wollen!?! Auch muss der Informant den regelmäßigen interessierten Besuchern unserer Homepage (wie übrigens auch bereits unseren beiden zuvor erwähnten Turnierfahrern), die weswegen auch immer dennoch nicht persönlich teilnehmen wollen, eine entsprechende Vorbereitung anhand der verlinkten Quellen auf dieses Turnier dringend nahelegen, da er sonst auch nicht zu garantieren vermag, dass diese ab nächster Woche Himmelfahrt in der Lage sein werden, der (Stand heute intendierten Art) Berichterstattung wirklich in Gänze folgen zu können ^^ ...

Aktualisiert ( Montag, den 22. Mai 2017 um 15:32 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 80

Aktuelle Termine

Keine Termine

Mitglieder Login

Besucher Statistik

Heute44
Gestern352
Diese Woche907
Dieser Monat7401
Alle297238

Wer ist online

Wir haben 68 Gäste online