Die Schachüberraschung blieb aus

Württembergischer Mannschaftspokal Halbfinale: SK Schmiden-Cannstatt – SVE 3,5:0,5

Nachdem wir im Viertelfinale auf einen Oberligisten getroffen waren, der von der Aufstellung her bei Weitem nicht eine Bestbesetzung aufgeboten hatte (wir berichteten), sah es beim am letzten Sonntag ausgespielten Halbfinale ziemlich anders aus; so boten die Gastgeber mit Oliver Niklasch, Thilo Kabisch und Mark Trachtmann ihre drei nominell stärksten aktiven Spieler auf, weshalb die Rollen diesmal doch so klar verteilt waren, wie sie von der Ligazugehörigkeit zu erwarten waren.

 

Leider gelang uns im Gegensatz zum kleinen isländischen Fußballwunder keine ähnliche Überraschung; letztlich setzten sich die Gastgeber verdient durch, wenngleich die Höhe des letztlichen Ergebnisses wohl doch ein bisschen darüber hinwegtäuscht, dass wir an den beiden mittleren Brettern durchaus ordentliche Chancen hatten, das Mannschaftsergebnis deutlich knapper zu gestalten, die wir aber im Gegensatz zu den kickenden Nordmännern leider weitaus schlechter wahrnahmen …

"http://www.viewchess.com/cbreader/2016/7/2/game21567996.pgn" is nicht erreichbar, überprüfen Sie die URL im Chessbase-Shortcode

Kommentar hinterlassen