Verbandsliga Runde sechs: überraschend positives Ergebnis

Verbandsliga Süd 2016/17, Runde 6: 

SVE I – SF Pfullingen I  6:2

Es ist manchmal schon recht merkwürdig – und so auch insbesondere in der laufenden Verbandsligasaison – was am Ende eines Mannschaftskampfes als Gesamtresultat schließlich herauskommt. So hatten wir über weite Strecken der Saison doch ziemliche Probleme, unsere Mannschaftspunkte zusammenzusammeln; selbst gegen personell unterzählig antretende Außenseiter hatten wir mitunter doch einige Schwierigkeiten, die Gesamtbegegnungen für uns zu entscheiden und zweimal kamen wir wohl die Favoritenrolle bekleidend dann auch nicht über ein Gesamtunentschieden hinaus.

Entsprechend war nun gegen die bis dato noch gänzlich verlustpunkfreien Echaztäler aus Pfullingen mit allem zu rechnen; dass dabei gegen den personell vollständig angetretenen Tabellenführer dann ausgerechnet der höchste Saisonsieg überhaupt erzielt werden konnte, war dabei wohl das Resultat, das wir alle am wenigsten erwartet hätten.

Insofern liegt dann wohl auch der Verdacht nahe, dass der Gegner wohl auch nicht umbedingt seinen besten Tag erwischt hat. Nach einer entsprechenden Analyse scheint es dem Berichterstatter dann auch schon ein Stück weit so zu sein, dass so mancher Pfullinger nicht gerade seine beste Tagesform abrufen konnte. Allerdings möchte er auch konstatieren, dass diesmal insbesondere aber auch mehr aus der Eröffnungsphase herausgeholt wurde, als das bisher in der Saison zumeist der Fall gewesen ist, was dann entsprechend weiter ausgebaut werden konnte. So sind wir dann auch in der zweiten Partiehälfte im Gegensatz zu manchem Kontrahenten auf der anderen Brettseite zumeist voll auf der Höhe geblieben und konnten entsprechend gleich in mehreren Partien resultierende Endspiele doch recht sehenswert für uns entscheiden.

Dem einen oder anderen Mannschaftsmitglied kann man dabei wohl sogar eine richtig starke Leistung bescheinigen. Dies gilt insbesondere wohl auch für unseren Spieler an Brett 1 Bernd Grill, dem gegen einen erfahrenen Gegner eine lehrbuchwürdige Musterpartie (man kann wohl gar von „Glanzpartie“ sprechen) zum Thema „bessere Leichtfigur“ bzw. „guter Springer vs schlechter Läufer“ gelang, in der sich letztlich eine wahre Einbahnstraßen-Partie entwickelte, mit deren Vorstellung der Berichterstatter den Reigen der Spieltagsrückschau eröffnet …

"http://www.viewchess.com/cbreader/2017/2/24/game55962328.pgn" is nicht erreichbar, überprüfen Sie die URL im Chessbase-Shortcode

Kommentar hinterlassen