Schachverein Ebersbach e.V.

Herzlich Willkommen im Internet-Portal des Schachvereins Ebersbach/Fils e.V.
Bad Wörishofen Runde 5: lange Rochade PDF Drucken E-Mail
  
Dienstag, den 14. März 2017 um 22:22 Uhr

Die heutige fünfte Runde beim ChessOrg-Schachfestival Bad Wörishofen verlief für unsere drei Turnierfahrer leider alles andere als erfolgreich. Die Auslosung für unsere beiden Teilnehmer am Seniorenturnier erwies sich letztlich als die erwartete recht schwere; insofern sind die bezogenen Niederlagen letztlich sicherlich nicht als besonderer Beinbruch anzusehen, zumal sich die bisherigen Performancen der beiden nach wie vor im grünen Bereich bewegen.

Am wenigsten zu erwarten war da sicherlich Hartmut´s Niederlage gegen den vorab doch als leichten Außenseiter anzusehenden Münchner Kontrahenten, dem es möglicherweise gelungen ist, sein leichtes DWZ-Minus mit einem gerüttelten Maß an Erfahrung und möglicherweise auch noch etwas mehr Spielpraxis (über zweihundert DWZ-Auswertungen) wettzumachen. Nach Hartmut´s Remis der Auftaktrunde gegen den kroatischen Großmeister muss man insofern wohl inzwischen doch davon sprechen, dass sich zumindest für ihn das Turnier recht enttäuschend entwickelt hat. Die Partie lief wie folgt: http://www.viewchess.com/cbreader/2017/3/15/Game840726093.html

"Anmerkung: Kuempers war aufgrund seiner ELO-Rating und früherer Spieler der 2.BL keineswegs Aussenseiter! Obwohl Schwarz in die Eröffnung lange Zeit dem "Buch" folgen konnte bzw. beste Züge auf dem Brett fand und sogar zum obligatorischen Ben-Oni-b5 kam, war der überraschende Weiß-Durchbruch im Zentrum derart schwierig zu verteidigen, daß nur die Engine dem Weißen Spiel mittel dem für Normalsspieler nicht zu erkennenden Wiederlegungsmanöver 22. Sf4: nebst Se5 ! Paroli hätte bieten können. So wurde Weiß letzlich für die konsequente Spielführung belohnt."  [H.Hehn]

 

Besonders erfolgreich von den Esslinger Reisebegleitern unserer Turnierfahrer agiert nach wie vor deren Spitzenspieler Heinz Englmeier, der sich von seiner Niederlage gegen den Turniermitfavoriten GM Pap zwei Runden zuvor offenbar nicht beirren ließ und zuletzt heute auch den Nationalspieler des Blindenschachbundes FM Oliver Müller (Elo 2310) bezwingen konnte. Mit 4/5 liegt Heinz so lediglich einen schlappen halben Punkt hinter der absoluten Spitze, wo inzwischen jeder Spieler zumindest einen halben Punkt abgegeben hat, nachdem sich die beiden führenden GMs Pap und Karpatchev heute remis getrennt haben und der Überraschungs-Mitführende FM Englert vom litauischen Turniersieger des Jahres 2014 GM Kveinys erstmals ausgebremst wurde.

Morgen trifft der Esslinger nun auf die Nr.6 der Setzliste IM Dieter Pirrot (SV 1920 Hofheim, DWZ 2307). Eher einfach sieht da im Vergleich die Auslosung für Hartmut aus, doch wohl so jeder Schächer weiß wohl aus eigener Erfahrung, dass sich auch dann eine solche Aufgabe weitaus schwieriger gestalten kann, wenn der Wurm erstmal Einzug gehalten hat. Im Seniorenturnier bekleidet Hans Leutz eine ähnliche Favoritenrolle, während Franz Schulz sich nun schon wieder mit einer (von der Papierform her wieder ebenbürtigen) Schachamazone auseinanderzusetzen hat. Rundenbeginn morgen ist wieder um 14 Uhr.

Franz Schulz am Zug

Aktualisiert ( Donnerstag, den 16. März 2017 um 08:57 Uhr )
 
Bad Wörishofen Runde 4: Wochenbeginn ohne Niederlagen PDF Drucken E-Mail
  
Montag, den 13. März 2017 um 22:20 Uhr

Die neue Woche begann für unsere drei Teilnehmer beim Bad Wörishofer Schachfestival ohne besondere Misserfolgserlebnisse. Im Seniorenturnier spielte Franz Schulz gegen seinen von der Papierform her gleichwertigen Gegner remis; Hans Leutz konnte seine nur leichte Favoritenrolle gar voll zur Geltung bringen und einen ganzen Punkt auf die Habenseite bringen. Die Partie kann nachgespielt werden unter: http://www.viewchess.com/cbreader/2017/3/16/Game41015031.html

Weniger gut gelang dies im A-Open Hartmut Hehn, der mit Weiß spielend mit dem neuerlich erzielten Remis jedenfalls allein von der Papierform her betrachtet unterm Strich nicht wirklich zufrieden sein kann.

 

Ganz vorne im Klassement besitzen nun nur noch drei Spieler eine blütenweiße Weste; dazu gehört nun nicht mehr der Setzlistenzweite GM Kveinys, der gegen die tatsächlich einzige Amazone im Starterfeld, die Frauen-Großmeisterin Tatjana Melamed, einen halben Punkt abgeben musste und für die morgige fünfte Runde gegen den wohl überraschendsten Mitführenden FM Fabian Englert (SK Klingenberg, Jg 90, Elo 2377) gelost wurde.

Für unsere SVE-Starter sieht die entsprechende Auslosung folgendermaßen aus: Hartmut Hehn spielt mit Schwarz gegen einen Münchner Spieler (DWZ 1914), Hans Leutz mit Weiß gegen einen recht starken Norweger (Elo 2134) und Franz Schulz mit Schwarz gegen eine Eidgenössin (Elo 1738). Rundenbeginn wird wie gewohnt wieder um 14 Uhr sein.

Hans Leutz konnte die 4.Runde gewinnen

Aktualisiert ( Donnerstag, den 16. März 2017 um 08:50 Uhr )
 
Bad Wörishofen Runde 3: karger Wochenausklang PDF Drucken E-Mail
  
Sonntag, den 12. März 2017 um 22:03 Uhr

In der heute ausgespielten dritten Runde reichte es für unseren Starter im A-Open Hartmut Hehn mit Schwarz spielend gegen Joerg-Dietmar Funke (SC Naunhof, DWZ 1892) letztlich nicht zu dem erhofften vollen Punktgewinn; die Partie endete remis. Nicht so gut lief es nach den gestrigen beachtlichen Punkteteilungen gegen starke Gegnerschaft für unsere beiden Senioren, die gegen die Kontrahenten von einem starken Format wie zuletzt heute leer ausgingen. Gleiches gilt auch im A-Turnier für den Esslinger Turnierkameraden Heinz Englmeier, der in seiner Begegnung mit dem Turniermitfavoriten GM Misa Pap letztlich unterlag, der so wie die beiden noch vor ihm gesetzten Großmeister Alexandr Karpatchev und Aloyzas Kveinys seine weiße Weste bewahren konnte.

Hartmut hat nun morgen zum Anfang der neuen Woche gegen einen älteren italienischen Spieler mit einer schwächeren Elozahl anzutreten; insofern ist zu hoffen, dass er seinen Anzugsvorteil nun entsprechend voll zur Geltung bringen kann. Auch die Chancen unserer beiden Starter im Senioren-Open sollten nun gut sein, treffen sie doch auf von der Papierform her "nur" ebenbürtige Gegnerschaft. Spielbeginn wird wieder am frühen Nachmittag um 14 Uhr sein.

Aktualisiert ( Montag, den 13. März 2017 um 00:44 Uhr )
 
Bad Wörishofen Runde 2: Überraschung (nur) im Seniorenturnier PDF Drucken E-Mail
  
Samstag, den 11. März 2017 um 22:53 Uhr

In der heute ausgespielten zweiten Runde beim Schachfestival im bayrischen Kneippkurort konnte Hartmut Hehn im A-Open leider keine neuerliche Überraschung landen; gegen den überaus erfahrenen FM Peter Dittmar (DWZ 2256 und annähernd dreihundert Turnierauswertungen) musste Hartmut letztlich eine Niederlage quittieren.

Eine ähnliche DWZ-Differenz trennte im Senioren-Open Hans Leutz von seinem heutigen Gegner. Hier schaffte es Hans jedoch erfolgreich, seinen starken Gegner Dr. Zunker (DWZ 2029) zu neutralisieren und entsprechend zu einer Punkteteilung zu gelangen. Eine gar noch größere Ratingdifferenz trennte unseren dritten Starter Franz Schulz von seinem Kontrahenten Hardy Wenske (Kieler SG, DWZ 1814). Dennoch schaffte es auch Franz, den Remishafen zu erreichen und so erstmalig sein Punktekonto etwas aufzubuchen.

 

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass Hartmut´s Reisegefährte und Esslinger Spitzenspieler Heinz Englmeier nach zwei Auftaktsiegen nun morgen an Brett 3 auf den unter serbischer Flagge startenden Setzlistendritten GM Misa Pap (Elo 2493) trifft. Hartmut stößt dagegen nun auf einen von der Papierform her etwas schwächer gerateten Gegner und sollte daher trotz des Spiels mit den schwarzen Steinen gute Chancen haben, zu einer 50%-Punkteausbeute aufschließen zu können.

Im Seniorenturnier bekommt es hingegen Hans in Form von Jobst Rüberg (Ahlener Schachverein) wieder mit einem Spieler von über 2000 DWZ zu tun (genau gesagt DWZ 2015). Auch Franz bekommt es wieder mit einem Gegner der Kragenweite wie zuvor zu tun. Rundenstart ist wieder um 14 Uhr.

Aktualisiert ( Samstag, den 11. März 2017 um 23:27 Uhr )
 
Schachfestival Bad Wörishofen - Hartmut Hehn mit Startremis gegen GM PDF Drucken E-Mail
  
Freitag, den 10. März 2017 um 23:41 Uhr

Am heutigen Freitag startete die diesjährige Ausgabe des "ChessOrg-Schachfestival Bad Wörishofen"

Wie bereits im Vorjahr und auch schon ein oder anderen Jahr zuvor hat sich Hartmut Hehn im Vorfeld den für die Teilnahme notwendigen Urlaub erarbeitet, um an diesem neuntägigen Event (eine Spielrunde pro Tag) wieder teilnehmen zu können. Einfacher hatten es diesbezüglich wohl unsere beiden weiteren Teilnehmer Hans Leutz und Franz Schulz, die im Senioren-Open an den Start gehen. Für eine Teilnahme gewinnen konnte Hartmut jedoch auch mehrere frühere Vereinskameraden von Dicker Turm Esslingen, darunter als arriviertesten Routinier Heinz Englmeier.

 

In der heutigen Startrunde des A-Open (es gibt auch noch ein kleineres B-Open) bekam es Hartmut im 147 Teilnehmer zählenden Teilnehmerfeld (5 GM, 1 WGM, 2 IM, 14 FM) an Brett 8 dem üblichen Prozedere entsprechend auch mit der Nummer 8 der Setzliste zu tun. Dabei gelang Hartmut mit den schwarzen Steinen ein Achtungserfolg, vermochte er doch dem kroatischen Großmeister Miso Cebalo [https://de.wikipedia.org/wiki/Mi%C5%A1o_Cebalo] ein Remis abzuknöpfen! Zum Spielverlauf kann der Berichterstatter bis dato nichts sagen, doch ist der zuversichtlich, von unserem Protagonisten noch entsprechende Informationen zu erhalten.

Unterschiedlich verlief dagegen die Startrunde für unsere beiden Senioren. Hans Leutz vermochte im hier 130 Teilnehmer zählenden Starterfeld als Nr.50 der Setzliste, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden und mit Schwarz seinen schwächer gerateten Gegner zu bezwingen, während Franz Schulz gegen den deutlich stärker gerateten Gegner den Kürzeren zog.

 

In der morgen ausgespielten zweiten Runde bekommt es Hartmut nun mit Weiß spielend in Form der Nummer 14 der Setzliste FM Peter Dittmar (Freibauer Moerlenbach) nun wiederum mit einem äußerst erfahrenen Gegner fast ähnlicher Kragenweite wie zuvor zu tun. Dasselbe gilt im Seniorenturnier für Hans Leutz, der gegen die Nr.16 FM Dr. Reinhard Zunker (SV 1920 Hofheim) anzutreten hat.

Bild: GM M. Cebalo gegen Hartmut Hehn in der Schlußstellung nach Remisangebot von M. Cebalo

[Hartmut Hehn] Nachfolgend noch unkommentiert die Partie.

GM Cebalo meinte zurecht nach der Partie, dass er völlig auf Verlust stand.
In der Tat wäre nach 34. Dc4 - b5 !! 35. - Db5: - Dd4+ nebst Df2 ! die Partie vorbei gewesen. 

 

[Nachtrag Mi.Rupp 11.03. 14:10 Uhr]

Nachdem der Berichterstatter Hartmut´s Partie mit dem Computer untersucht hat, kann bzw. muss dieser die Einschätzung des Protagonisten bestätigen; der kroatische GM wäre (insbesondere) nach 34...b5! mausetot gewesen!

Es mag Hartmut da hoffentlich zum Trost gereichen, wenn der Berichterstatter glaubt nachweisen zu können, dass die Partie sowohl davor als auch danach durchaus auch einen noch nachteiligeren Ausgang als das letztliche Remis hätte finden können; in der Folge nun entsprechend nochmals Hartmut´s Partie kommentiert vom Berichterstatter ... [kommentatorisch leicht überarbeitet 23:30]

Aktualisiert ( Sonntag, den 12. März 2017 um 00:34 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 80

Aktuelle Termine

Keine Termine

Mitglieder Login

Besucher Statistik

Heute44
Gestern352
Diese Woche907
Dieser Monat7401
Alle297238

Wer ist online

Wir haben 43 Gäste online