Schachverein Ebersbach e.V.

Herzlich Willkommen im Internet-Portal des Schachvereins Ebersbach/Fils e.V.
Verbandsliga verrückt - Schneckenrennen um die Meisterschaft PDF Drucken E-Mail
  
Sonntag, den 05. März 2017 um 20:27 Uhr

Verbandsliga Süd 2016/17   Runde 7:

SV Nürtingen   -   SVE   4,5:3,5

 

Es gibt Matches, bei denen eine einzige Partie über den Ausgang entscheidet: der Kampf gegen Nürtingen war ein solches Exemplar. Sieben Remisen deuten an, dass der Kampf recht ausgeglichen war - und eine Niederlage unsererseits, dass der hochwichtige Kampf verloren ging.

Michael Rupp (Brett 2) erhielt frühzeitig bei nahezu vollem Brett ein Remisangebot seines Gegners, das er wegen zu rasch fortschreitender Bedenkzeit lieber annahm. Auch Dietmar Kessler eiferte ihm an Brett 3 nach und akzeptierte die Punkteteilung - allerdings unter anderen Vorzeichen. Der Computer zeigt einen siegbringenden Vorteil für Weiß an, der allerdings in einer Variante mit einem für das menschliche Auge haarsträubenden Königsmarsch bei vollem Brett verbunden gewesen wäre. Während der Computer die gegnerische Aktivität schnell als Strohfeuer entlarvt, sieht für den menschlichen Spieler alles weitaus unklarer aus, so dass der Friedensschluss auch hier nicht zu dramatisch angesehen werden sollte. Hartmut Hehn entfaltete an Brett 7 Initiative, doch der Nürtinger hielt gut dagegen - bis zu einem scheinbaren Routinetausch, den Schwarz mit der falschen Figur durchführte. Hier hätte es für den Ebersbacher einen Gewinnweg gegeben, der leider unentdeckt blieb und die Partie ins Remis austrudeln ließ. Das meiste Glück hatte Uli Junger (Brett 6), der nach diversen Abenteuern in praktisch verlorener Stellung die Punkteteilung offeriert bekam und diese natürlich annahm. In der aufregenden und entscheidenden Partie an Brett 8 verteidigte der Nürtinger umsichtig und verwertete schließlich den Materialvorteil - bitter, dass diese eine Partie letztlich den Ausschlag gab. So weit hätte es aber nicht kommen müssen: Bernd Grill belagerte am Spitzenbrett die solide Auffangstellung des Gegners schlußendlich erfolglos, so dass auch diese ausgekämpfte Partie remis endete. Es sei aber angemerkt, dass der Nürtinger seine Stellung umsichtig verteidigte und sich den halben Punkt wirklich verdient hatte. Die größten Hoffnungen des SVE ruhten auf Werner Junger (Brett 5), der eine höchst angenehme Stellung mit zwei verbundenen Freibauern herausspielen konnte. Eine schlimme Nachlässigkeit kostete aber bald einen Bauern, und auch der zweite sollte später noch fallen. Während Werner weiterhin alles versuchte, trennte sich Ralf Warthmann in völlig verkeilter Stellung an Brett 4 ebenfalls unentschieden von seinem Gegner. Die Bemühungen an Brett 5 fruchteten letztlich nicht mehr: der Vorteil war vertan, die Partie remis und die Gesamtniederlage besiegelt.

Diese ärgerliche und ziemlich unnötige Niederlage (es waren durchaus Chancen vorhanden) wirbelt zusammen mit den anderen Ergebnissen das Bild in der Tabelle gehörig durcheinander: Tabellenführer Pfullingen brach nach dem deutlichen Ergebnis gegen den SVE in der Runde zuvor diesmal sogar mit 1:7 gegen Weiße Dame Ulm ein. Das führt zu der skurillen Konstellation, dass derzeit nicht weniger als fünf Teams 10 Mannschaftspunkte aufweisen und ab sofort auch jeder Brettpunkt mit Gold aufgewogen wird.

Tabellenführer ist derzeit Weiße Dame Ulm (10 MP / 37 BP). Es folgen der SVE und Pfullingen (beide 10 MP / 32,5 BP). Nürtingen ist Vierter (10 MP / 31,5 BP), während Reutlingen angesichts ziemlich weniger Brettpunkte (10 MP / 28,5 BP) die schlechtesten Karten im Kampf um die Meisterschaft hat. Nürtingen hat zumindest das klar einfachste Restprogramm, aber Prognosen sind nahezu unmöglich. Diese Saison hat schon mehrmals gezeigt, dass praktisch jedes Team in der Liga besiegbar ist und oft die Tagesform entscheidet.

 

Das Restprogramm der Titelaspiranten:

 

WEISSE DAME ULM:   Ebersbach, Langenau

SV EBERSBACH:         WD Ulm, Rangendingen

SF PFULLINGEN:         Langenau, Fils-Lauter

SV NÜRTINGEN:          Rangendingen, Markdorf

SV REUTLINGEN:        Fils-Lauter, Hohentübingen

 

Am nächsten Spieltag kommt es zum ultimativen Kracher: der SVE als Tabellenzweiter empfängt den Tabellenführer Weiße Dame Ulm. Ebersbach hat am 26. März Heimrecht. Spielbeginn ist um 10.00 Uhr. Wer sich diesen Kampf entgehen lässt, dem ist nicht zu helfen!

Zuvor findet am Samstag, den 18. März die Württembergische Mannschaftsblitzmeisterschaft in Erdmannhausen statt. Auch hier wird ein schlagkräftiges Team des SVE an den Start gehen und versuchen, ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Bernd Grill

Aktualisiert ( Dienstag, den 07. März 2017 um 09:34 Uhr )
 
Erste Partie vom vergangenen Verbandsligaspieltag nun veröffentlicht PDF Drucken E-Mail
  
Sonntag, den 19. Februar 2017 um 21:17 Uhr

Eine erste (mehr soll folgen) kommentierte Partie (die von Brett 1) findet sich nun für jedermann einsehbar in der Rubrik "Partieanalysen"

[21:20 Uhr: nunmehr ergänzt um unsere Gewinnpartie an Brett 3]

[22:20 Uhr: ...sowie unsere Gewinnpartie an Brett 4]

[20.02. 00:30 Uhr: auch die vierte Gewinnpartie an Brett 8 ist nun online]

[20:50 Uhr: schließlich vervollständigt mit unserer fünften Gewinnpartie an Brett 6]

Aktualisiert ( Montag, den 20. Februar 2017 um 21:55 Uhr )
 
Spieltagsaufbereitung in Bälde - vorab Einblicke in eine spezifische finale Vorbereitung PDF Drucken E-Mail
  
Freitag, den 17. Februar 2017 um 08:36 Uhr

Der Berichterstatter wird sich noch heute zum angebrochenen neuen Wochenende endlich daran machen, unseren Verbandsliga-Spieltag gegen den Tabellenführer aus Pfulllingen von der vergangenen Wochenwende berichterstatterisch aufzuarbeiten, um in diesem Rahmen dann die eine oder andere Partie vorzustellen (diesmal gab es schießlich ja mehr Erfreuliches zu schildern).

Da das wohl noch bis zumindest gegen Ende des Wochenendes dauern wird, gewährt der Berichterstatter zur Überbrückung zunächst einen intimeren Einblick in seine diesmal etwas ungewöhnliche und wohl auch als etwas eigenwillig zu bezeichnende Vorbereitung; mehr dazu inklusive einer wohl nicht ganz alltäglichen Perspektive ("SVE - we love to entertain you" :P) in der Rubrik "Spiel- und Turnierberichte"...

Aktualisiert ( Freitag, den 17. Februar 2017 um 16:49 Uhr )
 
Zum Gipfeltreffen in Topform PDF Drucken E-Mail
  
Sonntag, den 12. Februar 2017 um 23:55 Uhr

Verbandsliga Süd 2016/17   Runde 6:

SVE   -   Pfullingen   6:2

 

Dass die Erste nach dem Ausscheiden im Viererpokal gegen Pfullingen unbedingt ein Zeichen setzen wollte, war natürlich klar. Bereits vor zwei Wochen hatte man die Gäste aus dem Echaztal bei der Bezirksmannschaftsblitzmeisterschaft dominiert, doch war allen bewusst, dass das Gipfeltreffen der Verbandsliga ein anderer Wettbewerb ist. Bis in die Haarspitzen motiviert erarbeitete man eine gemeinsame Vorbereitung, die in kritischen Momenten wieder einmal Früchte tragen sollte.

Michael Mehrer (Brett 8) bekam genau die erwartete Variante aufs Brett und wusste daher ziemlich konkret, was zu tun ist. Er sammelte nach wenigen Zügen bereits fleißig Material ein, ohne dass der Gegner nennenswertes Gegenspiel bekommen hätte. Die logische Konsequenz war ein ungefährdeter und verdienter Sieg, an dem die Vorbereitung maßgeblichen Anteil hatte. Uli Junger legte bald darauf mit einem weiteren Sieg an Brett 6 nach: zwar profitierte er dabei von einem Blackout seines Gegners, doch dürfte seine Stellung ohnehin die spürbar angenehmere gewesen sein. Michael Rupp stand an Brett 2 optisch überlegen und ließ wohl nach eigenen Angaben eine gute Chance aus: aber auch so sah es nach dem baldigen Remis zwischenzeitlich recht gut für den SVE aus. Danach tat sich lange Zeit nichts, aber die Weichen standen klar auf Sieg, da an mindestens drei weiteren Brettern ein Sieg im Bereich des Möglichen war. Bernd Grill spielte am Spitzenbrett eine Musterpartie zum Thema "guter Springer gegen schlechten Läufer" und steuerte trocken einen weiteren Zähler bei. Auch Ralf Warthmann gewann seine Partie nach einigen Abenteuern an Brett 4: in fast schon gewonnener Stellung verlor er den Faden und ließ unnötigerweise ein Gegenspiel zu, das ihn letztlich wohl sogar hätte die Partie kosten können - glücklicherweise agierte auch der Gegner ungenau und überließ unserem Team doch den ganzen Punkt. Auch Dietmar Kessler gewann an Brett 3 trotz ungleichfarbiger Läufer seine Partie im Endspiel, nachdem der Gegner im Mittelspiel zu zögerlich agiert hatte. Die vermeidbare Niederlage an Brett 7 fiel so zum Glück nicht mehr ins Gewicht, zumal auch Werner Junger (Brett 5) seine schlechte Stellung kaltblütig verteidigte und ins Remis rettete - hätte er zuvor den gegnerischen Freibauern vernichtet, dann hätte er die Partie wohl auch gewinnen können.

Durch diesen bärenstarken Auftritt ist die Aufstiegsfrage wieder vollkommen offen. Der Konkurrent aus Ulm ließ gegen Reutlingen beide Punkte liegen, so dass der SVE nach diesem Kantersieg nur noch wegen der schlechteren Brettpunkte den zweiten Rang hinter Pfullingen belegt. Durch den unerwartet deutichen Sieg könnten sogar die Brettpunkte wieder eine Rolle spielen, da der Vorsprung der Pfullinger auf 2,5 Brettpunkte zusammengeschmolzen ist. Pfullingen spielt noch gegen Ulm, Langenau und Fils-Lauter, während es der SVE mit Nürtingen, Ulm und Rangendingen zu tun bekommt. Angesichts dieses nicht gerade einfachen Restprogramms beider Teams kann noch viel passieren. Man darf gespannt sein, wie es weiter geht ...

Nächster Gegner des SVE ist am 5. März Nürtingen (auswärts). Dort dürfte uns abermals ein heißer Tanz erwarten, aber mit einer derart starken Leistung wie diesmal ist mit dem SVE definitiv weiter zu rechnen. Auf jeden Fall war dies der beste Kampf des SVE seit fast einem Jahr - nach der Magerkost der vergangenen Runden sollte dieser Kantersieg doch weiteren Auftrieb geben. 

B. Grill

Aktualisiert ( Montag, den 13. Februar 2017 um 17:19 Uhr )
 
Nils Wurmbauer Bezirksmeister in der U12! PDF Drucken E-Mail
  
Sonntag, den 29. Januar 2017 um 18:50 Uhr

Sehr erfreuliche Nachrichten aus der Jugendabteilung: Bei der Bezirksjugendmeisterschaft, die am Wochenende in Göppingen stattfand, war der Schachverein Ebersbach durch Nils Wurmbauer vertreten, der in der U12 antrat und sich – ohne eine Niederlage – mit 6 Punkten aus 7 Partien den Titel holte. Damit ist er Bezirksjugendmeister und für die Württembergische Meisterschaft im April in Feldberg qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

 

Auch das Blitzteam schaffte die Qualifikation für die Württembergische. Bei der Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft, die am Samstag in Ebersbach ausgetragen wurde, erzielten Bernd Grill, Michael Rupp, Michael Mehrer und Ralf Warthmann 15:3 Punkte, blieben dabei als Mannschaft ebenfalls ungeschlagen und belegten in der Abschlusstabelle den zweiten Platz, knapp hinter Meister Bebenhausen und vor Deizisau und Nürtingen. Die ersten vier vertreten den Bezirk Neckar-Fils beim Turnier auf Verbandsebene am 18. März in Erdmannhausen. Insgesamt nahmen 10 Teams teil, deutlich mehr als beim letztjährigen Tiefpunkt, aber auch deutlich weniger als in länger zurückliegenden Jahren, als 20 teilnehmende Mannschaften keine Seltenheit waren.

 

Nachtrag des Spielleiters: Die Einzelbilanzen unserer Spieler konnten sich auch durchaus sehen lassen:

Grill:  7 aus 9,  Rupp:  5 aus 9,  M. Mehrer: 7 aus 9,  Warthmann:  7 aus 9

Mit diesem starken Auftritt war der Vizemeistertitel durchaus verdient!

 

v.l.n.r:  R.Warthmann, M.Mehrer, M.Rupp, B.Grill, Kiebitz im Hintergrund: Karl Wollner

 

Vorschau: Spielabend ist wieder am Freitag, ab 20:00 Uhr, in den Seminarräumen im Kirchberg. Zuvor, ab 18:00 Uhr, trainiert dort die Jugendabteilung. Die II. Mannschaft empfängt am Sonntag in der Bezirksliga den SC Kirchheim/Teck I.

Aktualisiert ( Freitag, den 03. Februar 2017 um 13:38 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 80

Aktuelle Termine

Keine Termine

Mitglieder Login

Besucher Statistik

Heute44
Gestern352
Diese Woche907
Dieser Monat7401
Alle297238

Wer ist online

Wir haben 40 Gäste online